Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst: Unterstützung für die Beschäftigten

Jakob Unrath (SPD) unterstützt Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes unterstützt der Landtagskandidat der SPD, Jakob Unrath, die Gewerkschaft Ver.di in der laufenden Tarifrunde. „In der Corona-Krise ist vielen Menschen erst wieder bewusst geworden, wie sehr wir auf ein funktionierendes, staatliches Gemeinwesen angewiesen sind“, sagte Jakob Unrath. Das Rückgrat eines handlungsfähigen Staates sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Diese sollten auch entsprechend entlohnt werden. Der öffentliche Dienst und seine Beschäftigten halten das Land zusammen. Das müsse im Tarifergebnis deutlich werden. Klatschen allein helfe niemanden. Die Bürger erwarten zurecht einen handlungsfähigen Staat. Dieser handelt durch seine Bediensteten. Jakob Unrath erklärte sich mit den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes und der Gewerkschaft Ver.di solidarisch im gegenwärtigen Tarifkonflikt. Ein gutes Tarifergebnis stärke den handlungsfähigen Staat und stabilisiere gleichzeitig die Konjunktur. „Ich hoffe, dass die Gewerkschaften nicht zu weiteren Streikmaßnahmen gezwungen sind, um die Forderungen durchzusetzen“, richtete Jakob Unrath seine Erwartungen an die Arbeitgeber.