Ostalbkreis und Raum Schwäbisch Gmünd von Landesregierung vernachlässigt

Zur ungleichen Verteilung des knappen Impfstoffes auf die Landkreise nehmen der Landtagsabgeordnete aus dem Rems-Murr-Kreis, Gernot Gruber und Jakob Unrath wie folgt Stellung:  

„Der Bund hat die Impfdosen nach Bevölkerungsanzahl an die Bundesländer verteilt. So hätte es auch in Baden-Württemberg laufen müssen. Aber Baden-Württemberg hat jeden Kreis unabhängig von seiner Größe beliefert. So erhält beispielsweise der Landkreis Sigmaringen mit 131.000 Einwohnern genau so viel Impfstoff wie der mehr als dreimal so große Rems-Murr-Kreis mit 427.000 Einwohnern oder der Ostalbkreis mit 314.100 Einwohnern. Aus unserer Sicht ist diese Verteilung ungerecht. Und sie fördert einen klimaschädlichen Impftourismus der langen Fahrwege.“

Gernot Gruber hat dieses Missverhältnis im Landtag bereits vor drei Wochen angesprochen.

„Hier zeigt sich für den Ostalbkreis ganz klar, dass die Interessen unserer Region bei dieser Landesregierung nicht ausreichend berücksichtig werden,“ so Jakob Unrath dazu. „Im Dezember hat die Landesregierung die Planungen für ein 2. Impfzentrum des Ostalbkreises in Schwäbisch Gmünd gestoppt“, so Unrath weiter. Dies wird in wenigen Wochen, wenn endlich genügend Impfstoff zur Verfügung steht, zu einem großen Aufwand an Impftourismus und Engpässen bei der Abwicklung führen. Hier müssten sich alle politischen Kräfte der Region stärker einsetzen, um dies zu verhindern.  

By Februar 20, 2021.    Corona