Digitalisierung und Wohnen

Jakob Unrath bei Bürgermeisterin Marita Funk

Zu einem ersten Kennenlernen hat sich der SPD-Landtagskandidat, Jakob Unrath, mit der Lorcher Bürgermeisterin Marita Funk getroffen. Dabei informierte Bürgermeisterin Funk Jakob Unrath über die Lorcher Anstrengungen in Sachen Digitalisierung und Breitbandausbau.

So sei man in Lorch derzeit in intensiver Zusammenarbeit mit den Rektorinnen und Rektoren dabei die Digitalisierung an den Schulen voranzubringen. Dabei gehe es der Stadt um ein Gesamtkonzept zur digitalen Bildung, das die technischen und pädagogischen Bereiche einer zeitgemäßen digitalen schulischen Bildung miteinander verbinde. 

Auch beim Netzausbau unternehme Lorch große Anstrengungen. Ein im August zugesagter Bundeszuschuss von 1,7 Mill. € bringe den Breitbandausbau in bisher unterversorgten Gebieten der Stadt entscheidend voran.

Hier war Lorch eine der ersten Kommunen im Ostalbkreis, die von dem Bundes-Programm profitieren konnten. Andererseits stelle dieses Programm auch hohe Anforderungen an die Gemeinden, erläuterte Funk. Viel Bürokratie gehe mit den Programmen einher, man müsse „dran bleiben“ um die zugesagten Mittel auch zu sichern. Derzeit bemühe sie sich auch noch, in das Landes-Förderprogramm zu kommen. Das würde noch einmal 40% der Kosten abdecken und die Stadt entscheidend unterstützen.

Angesichts der allgemein angespannten Aussichten zur Finanzlage der Kommunen in nächster Zeit wäre dies eine sehr große Hilfe. Denn eines machte Marita Funk auch klar: Die unsichere allgemeine Finanzlage zwinge dazu, bei den kommunalen Investitionen Prioritäten zu setzen. Gerade das neue Haushaltsrecht habe hier Stärken, aber auch konkrete Schwächen für viele Kommunen. 

Beim Thema Stadtentwicklung schilderte Bürgermeisterin Funk Jakob Unrath ihre Überlegungen zum Thema „Wohnen“ in Lorch. Hier sehe sie einen großen Bedarf. Wünschenswert sei immer die Schaffung von Wohnraum in bisher bereits erschlossenen Gebieten, allerdings stoße dies faktisch oftmals an die Grenzen der Möglichkeit der Stadt. Hier brauche es neue Instrumente, die Anreize setzen, um schneller voranzukommen.

Jakob Unrath dankte für den guten Austausch und nahm die Anregungen aus dem Gespräch dankend auf. Er freute sich, mit Frau Funk auf eine Bürgermeisterin zu treffen, die einen offenen Kommunikationsstil pflegt, eine frische Dynamik mitbringe und hoch engagiert für die Lorcher Belange eintrete.